Ein Ausflug mit dem Kajak und Kiko in Menorca

Kiko, dein Reiseführer

Ein Ausflug mit dem Kajak und Kiko in Menorca

​Cuqui und ich bereiten uns auf einen Ausflug mit dem Kajak vor. Mit ein paar Freunden zusammen haben wir einen Lehrer engagiert. Wir werden einen schönen Ausflug von Son Bou nach Santo Tomas und wieder zurück unternehmen.

Als ich am Strand von Es Grau war, habe ich viele Leute im Kajak fahren gesehen. Als ich wieder zu Hause war, habe ich Cuqui gesagt, dass wir auch einmal Kajak fahren und einen schönen Ausflug machen müssten. Heute ist es soweit.

Wir haben eine Schirmmütze, Sonnencreme und eine Taucherbrille in unseren Rucksack gepackt, damit wir, falls wir an einer Stelle zum Schwimmen halt machen, auch die Fische sehen können. Cuqui hat Äpfel, Orangen und Wasser für unterwegs mitgenommen.

Unsere Kajaks sind orange und liegen am Ufer, ganz nah bei uns zu Hause, dem Club Kikoland. Weisst du, dass wir zum Strand gehen können, ohne dabei die Straβe zu überqueren? Vom Hotel Royal Son Bou Family Club gibt es einen Weg, der schnell und sicher zum Strand führt.

Kiko en Son Bou para hacer KayakOhne Wind paddelt es sich schneller

Wir ziehen uns die Schwimmwesten über und paddeln los. Das Wetter ist klar, doch das wichtigste ist, dass kein Wind weht. So ist das Paddeln nicht so anstrengend. Cuqui ist ein bisschen besorgt. Er weiss nicht, ob er während der ganzen Fahrt mit dem Paddeln durchhalten wird, aber sein Lächeln auf dem Gesicht zeigt mir, dass er glücklich ist, bei diesem Abenteuer dabei zu sein.

Wir kommen langsam vorwärts und genieβen die Landschaft. Wir fahren dem Escull de la Galera entgegen. Das ist eine kleine Insel, die etwa 300 Meter vom Strand von Son Bou entfernt liegt. Es macht sehr viel Spaβ, an einem Ort anzukommen, den man sonst immer nur von weitem sieht.

Auf dem Weg zu Atalis, am Ende des Strandes, sieht Pedro, einer unserer Freunde, Plastik auf dem Wasser treiben. Er sammelt es ein und hebt es im Kajak auf, um es, wenn wir wieder an Land sind, wegzuschmeiβen.

Man darf keinen Müll ins Meer werfen

Die Fische könnten sich darin verfangen und sterben. Vor ein paar Tagen haben wir das Bild von einer Schildkröte gesehen, die gerettet wurde, weil sich ihre Beine in einer Plastiktüte verfangen hatten, und sie nicht mehr schwimmen konnte. Am Ende wurde sie gerettet, aber es tat uns allen sehr leid, sie so hilflos zu sehen.

Gleich hinter Atalis streckt sich ein Meeresarm ins Land hinein. An einer kleinen Klippe sind die Felsen verschiedenfarbig: von weiβ bis tief rötlich. Ein wunderschöner Kontrast zum Blau des Meeres.

Pedro fotografiert. Cuqui und ich nähern uns einem groβen Felsen mit Löchern, durch die Wasser flieβt und die Sonne scheint. Wir lachen fröhlich, damit er ein lustiges Blid von uns macht.

Son Bou desde Atalis

Wir fahren weiter paddelnd die Küste entlang. Meine Arme werden langsam müde, aber wenn wir in Santo Tomas angekommen sind sind, können wir uns etwas ausruhen, bevor es wieder zurückgeht. Uih, eine Qualle! Ich schiebe sie mit dem Paddel weg. Ich mag keine Quallen! Einige von ihnen beiβen, und man muss sehr aufpassen.

Der Festschmaus des Kormoran

Wir sehen einen Schwarm von Fischen und einen Kormoran auf Futtersuche. Er ist an der Küste und fliegt ganz gemächlich, bis er sich auf das Wasser stürzt. Er hat sich einen Fisch geschnappt! Es ist atemberaubend, noch nie habe ich einen Kormoran fischen gesehen. Er war unglaublich schnell.

Cormorán en MenorcaWir sind schon recht weit vorangekommen. Ein kleines Boot ist an uns vorbeigefahren. Was für einen Lärm der Motor macht! Bis jetzt haben wir nur das Plätschern des Meeres und unsere Paddel gehört. Im Meer herrscht eine groβe Stille, und das ist sehr angenehm und erholsam.

Wir sehen Segelboote, die weit weg von der Küste entfernt segeln. Der Rumpf ist gebeugt und die Segel gehisst, ... es sieht toll aus. Eines Tages werde ich auch einmal einen Ausflug mit dem Segelboot unternehmen!

Tintenfische verändern ihre Farbe

Zwischen den Felsen ist eine Gruppe von Kindern. Sie lachen und winken uns zu. Pedro sagt, dass sie wahrscheinlich Tintenfische fangen. Wusstest du, dass Tintenfische ihre Farbe verändern können? Sie verstecken sich im Sand des Meeresbodens, und wenn sie sich nicht bewegen, kann man sie nicht erkennen, denn sie nehmen dieselbe Farbe an. Es ist einfach unglaublich, was einige Tiere machen können!

Schon sind wir in Santo Tomas. Du müsstest die Farbe vom Meer an diesem Strand sehen. Das Wasser ist so blau und so klar, dass man ohne Schwierigkeit die Fische sehen kann. Wir haben ein erfrischendes Bad genommen und etwas Obst gegessen, um wieder zu Kräften zu kommen.

Nun geht es wieder zurück. Wir haben uns eingecremt, die Schwimmwesten angezogen und Schirmmützen aufgesetzt, und schon sind wir auf dem Weg nach Son Bou. Insgesamt werden wir ungefähr sechs einhalb Kilometer zurückgelegt haben. Wir werden erschöpft zu Hause ankommen, aber glücklich, weil wir sehr viel Spass beim Kajakfahren gehabt haben.

Hast du schon einmal einen Ausflug mit dem Kajak gemacht? Möchtest du es ausprobieren? Menorca ist ideal für diesen Sport geeignet. Du kannst eine Strecke ganz nach belieben auswählen, denn man kann hier vieles sehen. Das nächste Mal besuchen wir eine Höhle. Kommst du da mit?

null

Weiter lesen
Artikelsuche…

Share

Erhalte Angebote und Neuigkeiten

Ich habe die Datenschutzpolitik