Kiko, dein Reiseführer

Prähistorische Tiere und Riesen lebten auf Menorca

Wusstest du, dass die Inseln Mallorca und Menorca vor 2 Millionen Jahren miteinander verbunden waren? Wissenschaftler behaupten, dass in jener Zeit der Meeresspiegel sank, und man von der einen zur anderen Insel zu Fuβ gehen konnte. In dieser Zeit kamen neue Tiere nach Menorca. Eins dieser Tiere war eine Urziege. Dies waren die Vorfahren der Höhlenziege Myotragus Balearicus, wie sie später genannt wurde.

 

Der Myotragus von Menorca

Cuqui kann es nicht glauben. Er weiss, dass ich gerne Geschichten erzähle. Doch ich erfinde sie nicht. Ich erzähle immer nur das, was ich selber gelesen habe, und wenn die Groβen über alte Legenden und Traditionen sprechen, höre ich immer zu.

  • „Warum sank der Meeresspiegel?” fragt Cuqui.

  • „Damals war eine Eiszeit, und auf der Erde war es sehr kalt, so dass das Wasser der Meere und Ozeane an den Polen gefror und sich dort ansammelte. Dadurch sank der Meeresspiegel und es erschien eine groβe Landbrücke, die beide Inseln miteinander verband,” erkläre ich ihm.

  • „Und wie kam das Wasser wieder zurück?” möchte Cuqui wissen und macht groβe Augen.

  • „Ganz einfach, Cuqui! Das Klima wurde wieder milder, und die Meere stiegen wieder an. Doch auf Menorca blieb eine kleine Ziegenart zurück, die von Mallorca gekommen war und hier lebte, bis sich die ersten Siedler hier niederlieβen,” erkläre ich ihm.

Eine Ziege, die nicht springen konnte

Während all dieser Jahre, in denen es auf Menorca isoliert war, entwickelte sich dieses Tier zu einer kleinen Ziege weiter, etwas kleiner als eine gewöhnliche. Sie hatte lange Schneidezähne, so wie ein Hase, eine kurze Schnauze und zwei kleine Hörner auf dem Kopf. Forscher entdeckten in der Nähe der frühchristlichen Basilika von Son Bou Reste dieses Tiers.

null

Auf der Insel lebten noch keine Menschen und keine anderen Tiere, die es jagten, so dass der Myotragus zu einem „faulen Tier“ wurde.

  • „Tiere sind nicht faul! Und die Ziegen, die ich manchmal in der Nähe vom Royal Son Bou Family Club gesehen habe, springen und laufen lustig herum! Kiko, ich glaube, du willst mich an der Nase herumführen,” sagt Cuqui und schaut mich böse an.

  • „Aber nein, Cuqui, das stimmt. Diese Tiere veränderten sich mit der Zeit und liefen nicht mehr, sondern gingen ganz langsam. Sie konnten auch nicht springen, denn sie hatten ganz kurze Beine,” entgegne ich ihm.

Das kann auch der Grund für ihr Aussterben vor etwa 3000 Jahren sein, als die ersten Menschen nach Menorca kamen und beschlossen, hier zu leben. Da der Myotragus nicht laufen konnte, war er sehr einfach zu jagen. Wahrscheinlich hielten die ersten Siedler ihn auch als Haustier und lebten zusammen mit ihm in den Höhlen. Doch sie hatten auch andere Haustiere mitgebracht, Schafe und Ziegen. Einige Wissenschaftler glauben, dass der Myotragus aufgrund der Krankheiten ausstarb, die diese Haustiere übertrugen; und so haben sie nicht überlebt.

Der König der Kaninchen lebte auf Menorca

  • „Na so was, Kiko! Das ist eine etwas traurige Geschichte. Wenn man bedenkt, dass sie so nah bei uns lebten und jetzt gar nicht mehr existieren,” meint Cuqui betrübt.

  • „Es wurden auch Reste dieses Tieres in anderen Gegenden von Menorca gefunden, wie zum Beispiel in Es Grau oder in der Schlucht von Algendar,” bemerke ich. Wusstest du, dass vor Millionen von Jahren noch andere Tiere auf Menorca lebten? Habe ich dir die Geschichte von dem Riesenkaninchen erzählt?“

Cuqui reiβt seine Augen vor Neugierde weit auf und bittet mich, ihm alles über das Riesenkaninchen zu erzählen.

  • „Es war einmal, vor etwa 3 bis 5 Millionen von Jahren, da lebte auf Menorca ein groβes Tier. Ein Kaninchen, wie du es noch nie zuvor gesehen hast, denn es konnte über 15 Kilo schwer werden. Es war ein ruhiges Tier. Da es sehr groβ war, konnte es nicht springen und bewegte sich fort wie ein Bär, mit den Handflächen auf dem Boden. Kein anderes Tier legte sich mit ihm an. Es war groβ, hatte jedoch einen kleinen Kopf mit kleinen Ohren und starke Beine.”

  • „Und es gibt keine mehr von ihnen?“ fragt Cuqui.

  • „Nein, sie verschwanden noch bevor die ersten Menschen kamen. Doch wir wissen, dass sie auf der Insel lebten, weil ein junger Menorquiner Knochen auf einem Felsen beim Leuchtturm von Punta Nati bei Ciutadella gefunden hat. Er hat sie untersucht und eine Abhandlung über sie verfasst, die er als Doktorarbeit der Universität vorlegte. Er nannte das Tier Nuralagux rex, was „menorquinisches Königskaninchen“ bedeutet.

  • „Ein Riese auf Menorca, wie aufregend!” ruft Cuqui begeistert.

  • „Und es war nicht der einzige. Er lebte zusammen mit riesigen Landschildkröten. Es wurden Reste von ihnen in Binibeca gefunden. Und es gab auch riesige Siebenschläfer und riesige Fledermäuse,“ erzähle ich weiter.

Einzigartige schwarze Eidechsen auf Menorca

Das waren sehr eigenartige Tiere, viel gröβer als die heutigen. Wissenschaftler glauben, dass sie deshalb so groβ waren, da es auf der Insel nur wenig zu essen gab und die Evolution sie robuster und stärker werden lieβ, damit sie an die Nahrung kamen, die sie zum Überleben brauchten. Sie fraßen Kräuter und Knollen, die sie durch Kratzen aus der Erde zogen.

Es gibt jedoch Tiere, die vor Millionen von Jahren nach Menorca kamen, und die uns die ganze Geschichte des Mittelmeers erzählen könnten. Es sind die Eidechsen. Auf einigen der umliegenden Inseln, wie zum Beispiel auf der Isla del Aire, gegenüber von Punta Prima, lebt die sargantana, eine schwarze Eidechse, einzigartig auf der Welt. Sie blieb hier, durch das Wasser isoliert, und ist Nachfahre der ersten Reptilien, die von der iberischen Halbinsel auf die Insel kamen.

Wenn sie sprechen könnte, würde sie uns garantiert einige sehr interessante Dinge über die Evolution der Bewohner Menorcas erzählen. Hat dir die Geschichte dieser prähistorischen und riesigen Tiere gefallen? Kennst du eine ähnliche Geschichte von dem Ort, in dem du lebst?

Ilustración: MEIKE KÖHLER y Foto: Museu de Menorca
Weiter lesen
Artikelsuche…

Share

Erhalte Angebote und Neuigkeiten

Ich habe die Datenschutzpolitik