Nachrichten

Schritte zu einem nachhaltigen Tourismus

Die Europäische Kommission hat berechnet, dass im Jahr 2030, -falls keine dringenden Maßnahmen zur Reduzierung von Kunststoffabfällen durchgeführt werden-, die Kosten zur Begrenzung der Umweltschäden 230 Milliarden Euro betragen werden. Unter den Kunststoffabfälle gibt es eine Art von Produkten, -die Einweg-Verpackungen-, die bereits 70% des weltweiten Mülls im Meer ausmachen.

 

Die Einwegkunststoffe sind jeden Tag um uns: Tüten, Lebensmittelverpackungen, Wattestäbchen, Strohhalme usw. und sie sind ein Teil der 8 Millionen Tonnen Abfall, die jedes Jahr ins Meer geworfen werden.

Die Balearen haben einen Gesetzesentwurf zur Beseitigung von Einwegartikeln aus Kunststoff vorgelegt, der 2020 in Kraft treten könnte.

null

Im Royal Son Bou Family Club sind wir uns unserer Verantwortung stets bewusst und darum bemüht, die Auswirkungen unserer Aktivitäten auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten. Wir glauben, dass es in einem geschützten und sensiblen Gebiet wie unsere Insel (Biosphärenreservat), -mit ihren begrenzten natürlichen Ressourcen-, notwendig ist, ein Modell des nachhaltigen Tourismus durchzusetzen. Wir haben es uns daher zur Aufgabe gemacht und arbeiten seit Jahren daran, dieses Ziel zu erreichen

Im Folgenden erläutern wir einige der Schritte, die wir bis jetzt unternommen haben, um die Umweltbelastung einzuschränken und den Plastikmüll zu reduzieren:

  •  Vor einigen Jahren haben wir uns dazu entschieden, die Plastikbecher, die im Pool verwendet wurden, durch recycelte Pappbecher zu ersetzen. Darüber hinaus haben wir auch andere wiederverwendbare Becher aus Polycarbonat.
  • -In dieser Saison haben wir beschlossen, die Strohhalme von Softdrinks und Mixgetränken, die wir in der Bar und in den Restaurants servieren, zu eliminieren. Auch an der Bar verwenden wir Strohhalme nur noch bei Getränken für Kinder und einigen Cocktails. Wir untersuchen darüber hinaus die Möglichkeit, diese Strohhalme durch andere, biologisch abbaubare, zu ersetzen. Allein im Monat Juli konnten wir den Verbrauch um 15.000 Strohhalme reduzieren.
  • Auch die Verpackungen des All Inclusive, die bisher aus Kunststoff bestanden, haben wir durch solche aus recyceltem Karton ersetzt.
  • Die Pflegeartikel, die wir in die Appartements bereitstellen, sind nicht mehr in Plastik, sondern in weißem Recyclingpapier verpackt.
  • Wir verwenden Shampoo-Gel-Spender in den Badezimmern unserer Apartments, um eine große Menge an Produktflaschen zu vermeiden.
  • Wir setzen auf lokale Produkte, um zur Reduzierung von CO₂-Gasen beizutragen.
  • Die Servietten in unseren Restaurants sind aus recyceltem Material.
  • In unserer Wäscherei haben wir uns für eine neue Linie von Produkten von Waschmitteln entschieden, die zu einer sicheren Dosierung und einer erheblichen Reduzierung von kontaminierten leeren Behältern beiträgt (bis zu 70%). Diese Art von Produkten hilft uns auch dabei, Wasser und Energie zu sparen.

null

Das alles sind kleine Gesten, die sich jedoch bis zum Saisonende summieren. Dies ist der Weg, den wir mit Hilfe unserer Gäste, die eine weitere ausschlaggebende Säule zur Erreichung unserer Ziele darstellen, gehen möchten. Wir werden euch über unsere Fortschritte und neue Maßnahmen informieren, mit denen wir zum Erhalt und für die Nachhaltigkeit unserer schönen Insel beitragen möchten.

Weiter lesen
Artikelsuche…

Share

Erhalte Angebote und Neuigkeiten

Ich habe die Datenschutzpolitik