Kiko, dein Reiseführer

Steine, Leder, Ton und Süβes aus Menorca? Kiko und die verschiedenen Kunstgewerbe

Ich habe meinen Fotoapparat bereit. Ich fahre ins Centro Artesanal de Menorca. Das befindet sich ganz in der Nähe von Son Bou, in Es Mercadal. Dort werde ich die verschiedenen Kunstgewerbe, die es auf Menorcra gibt, kennenlernen. Wusstest du, dass das Kunsthandwerk auf Menorca eine lange Tradition hat?

Es ist ein fantastischer Tag für einen Spaziergang von der Ortsmitte bis zum Messegelände. Auf dem Weg sehe ich den Monte Toro. Erinnert ihr euch an den Ausflug, den wir dorthin gemacht haben, um die ganze Insel zu sehen? Das hat viel Spaβ gemacht. Heute werde ich das typische Kunstgewerbe kennenlernen: Arbeiten, die per Hand hergestellt werden. Das beansprucht viel Zeit, doch am Ende erhält man echte Einzelstücke.

nullIm ersten Stock des Centro Artesanal befindet sich ein lichtdurchfluteter Saal. Ich sehe Stühle, die von der Decke hängen, Körbe, Schuhe, Sonnenhüte,... und sogar Tongefäβe.

Füβe aus Holz

Auf einem Besuch des Marktes von Alaior haben Cuqui und ich uns ein Paar Abarcas gekauft. Du weiβt ja schon, dass das die Sandalen sind, die die menorquinischen Bauern früher trugen, und die nun allgemein im Sommer getragen werden. Aus Leder, bequem und, heutzutage, mit tollem Design.

Hier erklären sie uns, wie die Schuhe handgefertigt wurden. Es gibt Leisten aus Holz, auf die die Lederstücke draufgelegt wurden, um sie den verschiedenen Gröβen, die sie benötigten, anzupassen. Danach wurde geklebt, genäht und gefärbt, ... Sie brauchten einen ganzen Tag, um ein Paar Schuhe herzustellen.

nullAuf Menorca gab es, und gibt es auch heute noch, sehr gute Schuhmacher, und die Schuhe der Insel sind mittlerweile in ganz Spanien für ihre Qualität berühmt. Die Fabrik Ria Menorca, die zu den Partnerunternehmen der Royal Family Reward gehört, präsentiert jedes Jahr Abarcas mit innovativem Design.

Netze aus Gold und Silber

Schau mal! Hier gibt es eine silberne Geldbörse. Man kann sagen, dass diese Taschen aus Netzdesign der Beginn der Schmucktradition auf Menorca waren. Sie waren wie Kunstwerke, kleine von Hand gefertigte Taschen aus Gold und Silber, zu einem Netz verflochten. Vor mehr als 100 Jahren waren sie modern. Frauen aus ganz Europa bewahrten darin ihren Puder auf und verbargen die Taschen unter ihren Röcken.

Ton und Feuer

Hier kannst du mit den Händen ein Stück Ton kneten, während du dir etwas Wasser zu Hilfe nimmst, um ihn geschmeidig zu halten, und das formen, was dir am besten gefällt. Danach setzt du es in den Ofen und erhälst eine Keramik, mit der du dein Zimmer dekorieren kannst. Auf Menorca werden Gefäβe hergestellt, damit die Seeleute frisches Wasser in ihrem Boot mitnehmen können, oder Behälter, um den Käse aufzubewahren und frisch zu halten.

null​Früher wurde der Ton aus einer bestimmten Tiefe geholt und anschlieβend von Unreinheiten befreit, damit er fein genug war, um die gewünschte Form modellieren zu können. Der ganze Prozess dauerte zwischen einer Woche und 10 Tage bis ein Stück bemalt und fertig war.

Bist du schon einmal in einem Llaüt gefahren?

Das ist ein traditionelles Boot aus Menorca. Es wird aus Holz gebaut, von speziell ausgebildeten Zimmerleuten, die “carpinteros de ribera” (“Uferschreiner”) genannt werden. Sie benutzen Kiefern-, Oliven- oder Holz der Steineiche. Sie suchen die Bäume aus, die nahe am Meer stehen und vom Wind gekrümmt sind, der hier, wie du ja weiβt, kräftig weht.

Wenn das Boot fertig war, versammelten sich alle, um es gemeinsam zum Meer zu tragen und dann ein Fest zu feiern. Das war ein groβer Tag, denn ein Boot herzustellen bedeutete ein Jahr lang Arbeit von Hand und Pflege.

null​Heutzutage werden die meisten Boote aus faserverstärktem Kunststoff angefertigt, und die Bootsbauer beschäftigen sich vor allem mit der Reparatur von Holzbooten. Doch auf Menorca werden weiterhin und mit groβem Erfolg Llaüts hergestellt.

Steine im Steinbruch schlagen

Und anschlieβend arbeiten sie mit diesen riesigen Steinen, um Säulen, Stufen oder Gesimse herzustellen. Auf Menorca ist das meist gebrauchte Material der Marés, ein weiβlicher und poröser Stein, der weniger hart als Marmor und auch einfacher zu formen ist.

Heutzutage werden die Gebäude aus Beton, Ziegelsteinen und Eisen hergestellt, doch früher wurden die Häuser aus Marés gebaut, mit dicken Mauern, die sie von der Auβentemperatur isolierten. Bestimmt hast du schon einige von diesen alten Häusern auf Menorca gesehen.

nullEin blauer Stuhl

Mit einer Sitzfläche aus Espartogras. Sicher hast du sie schon oft gesehen, aber wusstest du, dass die Kunsthandwerker kleine Zöpfe aus den Espartograsfasern flechten und sie mit einem Faden zusammennähen, um daraus Körbe, Teppiche und Schemel herzustellen?

Das ist eine sehr mühsame Arbeit, bei der nur die Hände, spezielle Nadeln und Faden benutzt werden. Heutzutage werden sie eher aus Kunststoff oder Gummi hergestellt, doch diese hier sind ökologischer und haltbarer.

nullSpielen wir?

Im Centro Artesanal laden sie mich dazu ein, das Geheimnis des Kunstgewerbes auf Menorca zu entdecken. Das macht viel Spaβ Du musst dir dabei die ganzen Stände anschauen und erraten, welches Werkzeug alle, aber auch alle Kunsthandwerker benutzen. Das ist nur eins. Weisst du, welches? Du musst das Kunstgewerbezentrum besuchen und dich eine Weile damit befassen. Es ist ganz einfach! Aber ich werde es dir nicht verraten, damit du auch bei dem Spiel mitmachen kannst.

βwaren? Ja, ich möchte welche!

Hey! Ich sehe Bonbons, die von der Decke hängen. Sie bilden einen bunten Vorhang. Natürlich! Wenn wir vom Kunstgewerbe auf Menorca sprechen, dürfen die Süβwaren nicht fehlen: Ensaimadas, Crespells, Pastissets,... Mir Läuft das Wasser im Munde zusammen, wenn ich an alle diese Leckereien denke!

null​Vor Kurzem war ich in der Pastelería Can Pons. Sie haben mich dazu eingeladen, eine Ensaimada mit ihnen zu backen, und sie haben mir die Tricks gezeigt, damit sie locker und lecker wird. Das ist ein Partnerunternehmen der Royal Family Rewards und befindet sich hier ganz in der Nähe.

Ich denke, dass ich im Laden des Kunstgewerbezentrums vorbeischauen werde, um ein paar Holzpuzzle zu kaufen, die ich meinen Freunden im Club Kikoland schenken werde. Kanntest du diese Kunsthandwerksberufe schon? Hier kannst du einige sehr interessante entdecken. Weisst du, wie sie durch die Technologie beeinflusst wurden? Heute werden viele Arbeiten von Maschinen erledigt, die Zeit sparen, doch es gibt noch immer viele Kunsthandwerker, die sich bei der Arbeit mit den eigenen Händen erfreuen.

null


GRUNDDATEN:

  • Von Son Bou bis nach Es Mercadal sind es 15 km. Auf der Hauptlandstraβe geht es Richtung Ciutadella.

  • Es gibt öffentliche Verkehrsmittel von Son Bou nach Alaior und von dort aus nach Es Mercadal. Um nicht von den Abfahrtszeiten der Autobusse abhängig zu sein, empfehlen wir, mit dem Auto zu fahren.

  • El Centro Artesanal befindet sich auf dem Messegelände. Man muss durch die Unterführung, die unter der Hauptstraβe hindurchführt. Es ist gut ausgeschildert.

  • Im März und April ist es von Dienstag bis Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Von Mai bis einschlieβlich Oktober kann man das Kunstgewerbezentrum dienstags bis freitags von 10 bis 15 Uhr besuchen. Von November bis Februar ist es geschlossen.

  • Der Eintritt ist frei.

  • Es gibt Zugang für Kinderwagen und Rollstühle.

 

Weiter lesen
Artikelsuche…

Share

Erhalte Angebote und Neuigkeiten

Beim Abschicken akzeptierst du die Datenschutzpolitik