Kiko, dein Reiseführer

Welche Geschichten von Cales Fonts kennt Kiko?

Heute werde ich eine der Buchten des Hafens von Mahon kennenlernen: Cales Fonts. Sie ist in Es Castell, die britischte Ortschaft Menorcas, die vor mehr als 200 Jahren ganz in der Nähe der Festung San Felipe gebaut wurde. Zunächst wurde sie Georgetown genannt.

Cales Fonts ist ein kleiner Fischerhafen, der sich in einen Ort der Freizeitgestaltung verwandelt hat, den man besuchen muss. Wir kommen am späten Nachmittag an. Kleine Fischerboote kehren langsam zurük. Sie sind nicht sehr beladen, doch die Restaurants der Bucht erwarten sie schon, um den frischen Fisch auf ihrer Speisekarte anbieten zu können.

Die Quelle der Bucht

Der Name von Cales Fonts rührt von einer Süβwasserquelle (Font), die es hier gab, genau am Eingang ins Hafenbecken. Einige der Schiffe, die dort einfuhren, versorgten ihre Seeleute mit dem Wasser dieser Quelle.

nullLegenden zufolge wurde der Hafen von einigen bedeutenden Persönlichkeiten befahren. Es heiβt, dass Odysseus, Protagonist der Odyssee von Homer, auf seiner langen Reise nach Ithaka hier anhielt. Dass der Pirat Barbarossa hier vorbeikam, als er Mahon überfiel. Und dass der Admiral der könglich britischen Marine, Lord Nelson, an diesem romantischen Ort mit Lady Hamilton spazieren ging.

Das Tor der Göttin

Die Bucht ist klein, aber voller Geschichten. Wusstest du, dass es in Spanien der erste Ort ist, der morgens die Sonne aufgehen sieht?

nullNeben uns wischt ein Kellner die Tische ab und stellt die Stühle auf, um eine neue Arbeitsschicht zu beginnen. Er sieht, wie wir eine Skulptur aus Metall betrachten: Sie ist rechteckig und glänzend und steht an der Spitze der Bucht.

  • Was mag das wohl sein?, frage ich mich mit lauter Stimme.

  • Das ist das Tor von Eos”, erklärt mir der Kellner. “Ein Bildhauer, der hier lebte, Francesc Calvet, stellte es hier auf, damit die ersten Sonnenstrahlen einen geeigneten Rahmen finden. Es ist der griechischen Göttin der Morgenröte, Eos, gewidmet”.

  • Wie schade, dass wir nicht früh morgens gekommen sind, um das zu sehen. Ich werde mir einen weiteren Ausflug nach Cales Fonts mit meinen Freunden vom Club Kikoland ausdenken. Da müssen wir dann früh aufstehen!

Der Steg an der Steilküste

Wir gehen weiter die Meerpromenade entlang. Bars, Restaurants und Geschäfte beginnen ihre Türen zu öffnen. Die Händler des Kunsthandwerksmarkt stellen ihre Waren auf. Die Farben und der Lärm um sie herum beleben die Bucht.

Wir haben uns ein Eis gekauft. Köstlich. Während wir daran lecken, nähern wir uns einem Holzsteg, der an der Steilküste entlangführt. Die Felsen auf einer Seite. Das Meer auf der anderen. Es ist zauberhaft. Es sind hier viele Fische im Wasser und eine Menge Krebse zwischen den Steinen.

nullWir erreichen das Ende des Holzstegs und kehren wieder um. Die Sonne geht langsam unter in Cales Fonts, und die Lichter auf den Terrassen gehen an. Von hier aus hören wir Musik.

Die Quarantäne abwarten

Genau genüber des kleinen Hafens ist das Lazarett. Eine Insel, auf der im 17. Jahrhundert sanitäre Einrichtungen gebaut wurden, um die Schiffe, die im Hafen einfuhren, zu überwachen.

Wusstest du, dass zu der Zeit viele Schiffe den Hafen von Mahon aufsuchten, auf ihrem Weg zu den Hafenstädten des Mittelmeers? Aus Italien, Griechenland und Afrika brachten sie Waren, die sie auf der Insel verkauften. Aber manchmal brachten sie auch unbekannte Krankheiten mit nach Menorca.

Deshalb mussten sie 40 Tage im Lazarett bleiben. Dort wurden Waren und Seefahrer untersucht. Wenn die Ärzte sahen, dass keine Gefahr bestand, lieβen sie sie ihren Weg in den Hafen weiter fortführen.

Die Insel, die keine war

In Wirklichkeit war das Lazarett eine Halbinsel, und keine richtige Insel. Kennst du den Unterschied? Eine Insel ist von allen Seiten von Wasser umgeben. Eine Halbinsel ist an einer Stelle mit dem Festland verbunden. Das, was jetzt die Lazarettinsel ist, war zuvor die Halbinsel San Felipet.

nullEin Stück des Festlandes, das sie mit der Nordseite des Hafenbeckens verband, wurde zerstört, um die Sicherheit der Einwohner Menorcas zu gewährleisten.

Das Lazarett kann besichtigt werden. Man hat mir gesagt, dass ein Guide die ganze Geschichte dieses Ortes erklärt. Ich denke mir bereits einen neuen Ausflug aus. Ich werde Hooky bitten, dass er mich begleitet. Bestimmt ist er auch schon einmal hier gewesen, auf einer seiner Reisen um die Welt.

Spiegelbilder im Meer

Es wird bereits dunkel, und die Lichter der Bucht spiegeln sich im Wasser. Einige Kinder werfen Brotkrumen zwischen die Boote; eine groβe Anzahl von Fischen kommt angeschwommen, um sie zu verschlingen. Das ist sehr lustig anzuschauen, und das Lachen der Kinder belebt die familiäre Stimmung im Hafen.

Nun überlegen wir, wo wir zu Abend essen sollen. Es gibt ein groβes Angebot, und die Terrassen beginnen sich zu füllen. Kennst du schon Cales Fonts? Hast du schon durch das Tor von Eos geschaut oder die Lazarettinsel besucht? Jeder Winkel Menorcas birgt eine Geschichte. Möchtest du sie alle kennenlernen?


GRUNDDATEN

  • Es Castell ist 23 km von Son Bou entfernt. Cales Fonts ist einfach zu erreichen. Von der Plaza Esplanada aus, der zentralste Platz in Es Castell, muss man die Straβen, die zum Meer runter führen hinuntergehen.

  • In Cales Fonts gibt es eine groβe Vielfalt von Restaurants und Geschäften.

  • Im Sommer gibt es täglich einen Kunsthandwerksmarkt. Von 20 bis 23 Uhr.

  • Von der Anlegestelle fahren Boote zur Lazarettinsel ab. Donnerstags und sonntags werden vom 15. März bis 31. Oktober geführte Touren angeboten. Der Preis für Erwachsene: 18 €. Kinder von 4 bis 11 Jahren zahlen die Hälfte. Man muss den Besuch in einem der Büros der Touristeninformation von Mahon reservieren.

Weiter lesen
Artikelsuche…

Share

Erhalte Angebote und Neuigkeiten

Ich habe die Datenschutzpolitik